Biografie

Emmanuel Plasson hat sich durch seine internationale Karriere sowohl im Konzert- als auch im Opernrepertoire als führender Botschafter Französischer Musik etabliert. Maestro Plasson feierte 1997 sein US-amerikanisches Debüt mit dem Royal Ballet Covent Garden auf Tournee, unter anderem mit Vorstellungen im Metropolitan Opera House New York. Dies führte zu einer sofortigen Einladung als Assistenzdirigent in der Metropolitan Opera während zwei aufeinander folgenden Saisons (für Manon und Carmen Produktionen).

 

In diesem Herbst dirigiert Emmanuel Plasson eine Produktion der Perlenfischer von Bizet an der Tulsa Opera, Oklahoma - sein Debüt an diesem Theater.

Im Frühling wird er erneut mit dem Royal Ballet Covent Garden ein gemischtes Programm aufführen. 

 

Maestro Plasson’s Engagements haben ihn die ganze Welt bereisen lassen :

 

In Nordamerika dirigierte er an der Boston Lyric OperaLucie de Lammermoor – , New York City OperaLa Périchole mit ausgezeichneten Kritiken, L'Etoile und Les Pêcheurs de Perles – , New York Opera SocietyFalstaff – , Opera BirminghamCarmen und Samson et Dalilah – , Kentucky OperaRoméo et Juliette und Cendrillon – , Minnesota OperaFaust und Il Barbiere di Siviglia – , Cincinnatti OperaTales of Hoffmann – , Montclair State UniversityAlbert Herring – , Hawaii Opera Theater – Il TrovatoreOpera Company of MiddleburyLa Traviata, Eugen Onegin, L’italiana in Algeri, Madama Butterfly, Thaïs, La RondineTurandot und Macbeth  – , Opéra de MontréalLakmé und Faust – . Er ist auch mit den Dallas, Minnesota, Orlando und Wolf Trap Opera Companies aufgetreten.

Maestro Plasson war über einen Zeitraum von fünf Jahren der Musikdirektor der Opera company of Middlebury in Vermont.

 

In Australien hat er sechs Produktionen an der Opera Australia geleitet – La Traviata, Faust, Manon, Orphée aux Enfers, Les pêcheurs de Perles und Werther – sowie eine weitere Manon Produktion mit der Melbourne Opera. Überdies führte Maestro Plasson eine Carmen Produktion mit der New Zealand Opera auf. Er dirigierte die Adelaide, Melbourne, Western Australian und Australia’s Queensland Symphony Orchester.

Zweimal kehrte er zum National Ballet of Japan zurück, um Prokofiev’s Cinderella aufzuführen und er dirigierte auch das Nagoya Philharmonic Orchestra. Desweiteren hat er Massenet's Werther am New National Theatre in Tokio aufgeführt.

 

Emmanuel Plasson gewann 1994 den Donatella Flick International Conducting Competition indem er das Philharmonia Orchestra in London dirigierte, womit seine Karriere in Grossbritannien begann.

Er arbeitete folglich mit dem BBC Philharmonic Orchestra, BBC National Orchestra of Wales, Royal Scottish National Orchestra, Ulster Orchestra, Northern Sinfonia, dem Royal Ballet in Covent Garden. Im Jahre 2002 machte er an der Opera North sein Debüt mit einer Doppelproduktion von Ravels L’enfant et les sortilèges und Stravinskys Petrushka.

 

Ferner leitete er In Nordeuropa zwei Werther Produktionen mit der Royal Swedish Opera und der Royal Danish Opera. Das Jahr 2012 beginnt er in Bergen, um in einer norwegischen Premiere L’étoile von Chabrier mit den Bergen Philharmonic und der Den Nye Opera zu dirigieren. Mit dem Produzenten dieser Inszenierung, Mark Lamos, war er schon 2010 mit einer Produktion an der New York City Opera in Verbindung gebracht worden.

 

Maestro Plasson hat drei Produktionen mit der Hamburger StaatsoperTales of Hoffmann und La fille du Régiment – aufgeführt.

Er dirigierte die Aalborg, Aarhus und Prague Symphonies, die Nordwestdeutsche Philharmonie, das Brabants Orkest in den Niederlanden und das Orchestre de la Suisse Romande.

 

In seiner Heimat Frankreich hat er das Ensemble Orchestral de Paris, Orchestre National du Capitole de Toulouse, Orchestre Régional de Cannes, Orchestre National de Bordeaux und mehrere Produktionen mit dem Grand Théâtre d’Avignon dirigiert. Er hat ausserdem zweimal am Théâtre du Capitole de Toulouse Cendrillon und Faust Produktionen geleitet. An der Toulon Opéra dirigierte er Les Contes d’Hoffmann.

In Südeuropa dirigierte Maestro Plasson auch ein Konzert mit dem Orquesta Sinfonica Portuguesa mit Werken von Berlioz, Liszt und Schumann und eine Produktion von Lucia di Lammermoor mit der Catania Opera in Sizilien.

 

Emmanuel Plasson begann sein musikalisches Studium als Violonist und ist der Sohn des berühmten französischen Dirigenten Michel Plasson. Er begann sein offizielles Dirigentenstudium an der Pierre Monteux School in Maine in den USA und führte seine Studien an der Yale School of Music fort.

Seine Diskografie beinhaltet Aufnahmen bei den Labels EMI und Dynamic.

 

Kontakt


Download
Biografie Emmanuel Plasson 2017
Biografie EP deutsch 2017 pdf download.p
Adobe Acrobat Document 19.0 MB